Fertigung

Wir fertigen aus alten Hobelbänken und antiken Gebrauchsgegenständen ausgefallene Möbel.

Am Beispiel der Hobelbänke möchten wir Ihnen näher bringen, wie Schritt für Schritt aus Altem etwas Neues entsteht. Egal welches Möbelstück wir für Sie fertigen dürfen, bei der Restaurierung und beim Umbau wird immer auf Authentizität geachtet – Abnutzung, Alter und Geschichte werden bewusst erhalten. Mit einer feuchtigkeitsunempfindlichen Oberflächenbehandlung versehen, wird den ehemaligen Alltagsgegenständen so zu einem zweiten Leben verholfen.

 

Und so geht der Umbau von statten: Nach einer ersten Sichtprüfung was alles neu gemacht werden muss, werden die Hobelbänke zuerst komplett zerlegt. Nach intensiver Reinigung werden fehlende Teile – meist Spindeln und die Laden – neu angefertigt bzw. Kaputtes renoviert oder ersetzt und der Ablageboden aus Altholz eingepasst. Dann wird die Oberfläche das erste Mal geschliffen.
Gemeinsam mit Ihnen wird die gewünschte Sanitärausstattung festgelegt. In der Rubrik Designvarianten finden Sie einige Beispiele, die Ihnen zeigen was alles möglich ist.

 

Sobald dies geschehen ist, kann mit dem Anpassen der Armaturen und den Becken begonnen werden. Nach diesem Arbeitsschritt wird die gesamte Hobelbank das erste Mal mit biologischem Spezialholzöl eingelassen – dabei werden auch gleich evtl. noch vorhandene holzzerstörende Insekten bekämpft. Nach dem Trocknungsprozess, der pro Auftrag bis zu einer Woche in Anspruch nehmen kann und dem Auspolieren, wird ein zweites Mal geschliffen, um eine glatte Oberfläche zu erhalten. Danach wird ein zweites Mal Öl aufgetragen und in das Holz eingearbeitet, so ist das Möbelstück vor eindringender Feuchtigkeit geschützt. Zu guter Letzt werden noch Möbelfüße ergänzt und das Stück mit einer Anschlussgarnitur, Ablaufstopfen sowie einem Siphon komplettiert.

Bei extrem unebenen Holzoberflächen oder auf Wunsch haben wir die Möglichkeit, die Oberfläche mit einem speziellen Harz zu versiegeln. Bei diesem Arbeitsschritt wird für eine absolut glatte, harte und widerstandsfähige Beschichtung gesorgt. Charakteristische Gebrauchsspuren, Risse, Wurmlöcher und Unebenheiten werden so verschlossen, bleiben aber komplett sichtbar.

 

Das Möbelstück wird dann noch mit einem Brenneisen gebrandet, um die Exklusivität und Originalität zu bewahren. Jedes Objekt ist ein antikes, unverwechselbares Original und keines gleicht dem anderen.

Die Restaurierung und Fertigung dauert pro Stück ca. drei bis vier Wochen.